Was war, was wird

Während des Jahres – im Alltagsgeschäft, zwischen dem abgeschlossenen Projekt und der nächsten Herausforderung – kommt sie häufig zu kurz: Die Möglichkeit, innezuhalten, Revue passieren zu lassen, was war und einen Blick vorauszuwerfen, was uns erwartet. Wir möchten daher die Vorweihnachtszeit und diese Stelle nutzen, um sowohl einen kurzen Blick auf die vergangenen zwölf Monate als auch die kommenden Herausforderungen im Jahr 2020 zu werfen

Von der Überwachung klassischer Baustellen, über spezielle Sonderlösungen bis hin zu diversen Events – seit der Produkteinführung im Herbst 2017 ist es uns gelungen, Video Guard auf dem deutschen Markt zu etablieren und zum zuverlässigen Partner der Bauindustrie zu werden. Deutschlandweit gibt es kaum eine Region, in der die bereits von weitem gut sichtbaren rot-gelben Kameratürme nicht vorzufinden sind. Zurückzuführen ist dieser Erfolg vor allem auf die weitere Intensivierung unterschiedlicher Vertriebsmaßnahmen und den Ausbau des gesamten Vertriebsteams. Dies führte dazu, dass das System Video Guard auf zahlreichen Baustellen und bei vielfältigen Überwachungsprojekten im gesamten Bundesgebiet die Lösung der ersten Wahl ist. So kamen die Kameratürme unter anderem auf der Baustelle des „Handwerkerhauses“ in Bremen, zur Leerstandsbewachung der Landesfrauenklinik in Hannover, dem Neubau der Medizinal-Cannabisplantage in Neumünster sowie bei der Bewachung zahlreicher Autohäuser, Solarparks und Logistikzentren erfolgreich zum Einsatz.

Um die Technik stetig weiterzuentwickeln und weiterhin einzigartige Überwachungsqualität zu gewährleisten, haben wir auch in diesem Jahr wieder stark in die Optimierung unserer Überwachungslösungen investiert sowie unser Sortiment erweitert. Hinzugekommen ist produktseitig der Video Guard One, ein Kameraturm zur effizienten und wirtschaftlichen Überwachung kleiner bis mittelgroßer Bereiche wie Lager- und Baustelleneinrichtungsflächen oder Containerparks. Auch in die Bestandstechnik haben wir erneut investiert und ein Upgrade der Videoanalytik sowie der Kameratechnik vorgenommen. Darüber hinaus führen wir zum Jahresende eine neue Leitstellentechnik ein, die unseren Auftraggebern ein noch besseres Reporting als bisher bietet und unsere Leistung zum Wohle unserer Kunden noch transparenter gestaltet. Das Ergebnis unserer Investitionen ist ein ausgereiftes, qualitativ extrem hochwertiges und vor allem sehr zuverlässiges Gesamtsystem, das am Markt seinesgleichen sucht. Auch für 2020 haben wir uns bereits einiges vorgenommen. So werden wir unseren Kunden künftig eine App anbieten, die einen 360-Grad-Überblick zum aktuellen Systemstatus liefert. Außerdem entwickeln wir eine Bauherren-Cam, die den Fortgang des Bauvorhabens für den Auftraggeber jederzeit abrufbar macht und diesen bei Bedarf auch dokumentieren kann. Daneben sind weitere Investitionen in Höhe von acht Millionen Euro geplant, welche in die Infrastruktur, den Bau von Geräten, die Technik sowie in die Optimierung der Leitstelle fließen werden.

Die Entwicklung der vergangenen Monate wäre ohne unsere engagierten Mitarbeiter sowie das unerlässliche Vertrauen von Kunden und Partnern in uns und unsere Produkte nicht möglich gewesen. Daher möchten wir ihnen an dieser Stelle unseren besonderen Dank aussprechen. Wir wünschen ihnen allen gesegnete und entspannte Feiertage und nur das Allerbeste für das kommende Jahr. Wir freuen uns schon jetzt auf spannende gemeinsame Projekte in 2020.

Die International Security Group GmbH und Maibach Velen blicken zufrieden auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück und wünschen nun allen Mitarbeitern, Kunden und Partnern eine schöne und entspannte Weihnachtszeit im Kreise der Lieben.

PRESSEKONTAKT